50 Jahre TK "Orchidee" Chemnitz

 

Dieses Jahr besteht der TK "Orchidee" Chemnitz schon seit 50 Jahren.

 

50 Jahre Erfahrung, 50 Jahre Erfolg, 50 Jahre Tradition.

 

Lesen Sie hier die Erfolgsgeschichte des Vereins...

Jürgen Schimmel & Hildegard Köhler
Jürgen Schimmel & Hildegard Köhler

 

Karl-Marx-Stadt, 1966.

Hildegard Köhler und Jürgen Schimmel hatten die Idee, für alle Tanzbegeisterten ihrer Tanzschule, die mehr als nur Grundschritte lernen und Tanzen als Sport betreiben wollten, einen Tanzkreis zu gründen. Damals gehörte der „Tanzsport“ zur Kultur und wir nannten uns nicht wie heute Tanzklub sondern Tanzkreis „Orchidee“ Karl-Marx-Stadt.

 

Nach ersten harten Trainings war es dann soweit: Am 13.11.1966 tanzten Gert Zeiß und Dagmar Berthold (heute Ehepaar Zeiß) ihr erstes Turnier. Gert ist auch heute noch als Wertungsrichter auf dem Tanzparkett aktiv.

In der Trainingsstätte Jugendklubhaus „Fritz Heckert“ in Karl-Marx-Stadt auf der Zwickauer Straße 152 wuchs von Jahr zu Jahr der Tanzkreis zu einem der erfolgreichsten Tanzkreise der DDR heran. Es wurden eigene Turniere in allen Startklassen von der D- bis zur S-Klasse organisiert und die Paare tanzten um Plätze und Punkte in der ganzen Republik.

 

 

1970 veranstaltete der TK „Orchidee“ seinen ersten internationalen Mannschaftskampf im Turniertanz, der somit der Grundstein für jahrzehntelange Verbindungen nach Polen, Dänemark, Ungarn, Österreich, den Niederlanden und der Tschechischen Republik war. Zum Glück waren diese freundschaftlichen Tanzverbindungen nicht einseitig, so dass unsere Paare auch gern an die Turniere in diesen Ländern zurück denken.

 

Frank Wiegand & Barbara Straube
Frank Wiegand & Barbara Straube

 

Besonders stolz ist der Tanzklub auf Frank Wiegand, der mit seiner Partnerin Barbara Straube das bisher erfolgreichstes Paar des Tanzklubs war und ist: DDR-Meister Professionals, 16 deutsche Meistertitel und 5 internationale Meistertitel sprechen für sich.

 

Bis heute ist Frank Wiegand dem Verein treu geblieben und trägt als Heimtrainer zum fortwährenden sportlichen Erfolg der Tanzpaare und damit des Tanzklubs maßgeblich bei.

 

 

Neben dem Turniergeschehen gab es auch unzählige Schautanzveranstaltungen, wie Betriebsfeiern, Programme in der Stadthalle (z.B. mit Helga Hahnemann), Fernsehauftritte (bei Heinz Quermann und Heinz Rennhack), Presse- und Stadtfeste. Ein Höhepunkt war dabei die Teilnahme von zwei Paaren des Klubs an einer Tournee mit dem Arbeiterjugendvariete entlang der Erdgastrasse „Drushba“.

 

Über viele weiter Ereignisse, mehr Turniergeschehen und die vielen aktiven Tanzpaare, die es bis zur Wende gab, wäre zu berichten, sprengt aber den Rahmen dieses kurzen Abrisses der 50-jährigen Tanzgeschichte des Klubs.

 

Abnahme des Deutschen Tanzsportabzeichens im Vereinsheim Wirkbau
Abnahme des Deutschen Tanzsportabzeichens im Vereinsheim Wirkbau

 

Zum Glück gab es 1990 einige Besessene, die den Tanzsport nicht aufgeben wollten. So wurde aus dem Tanzkreis "Orchidee" der Tanzklub „Orchidee“ als Sportverein neu gegründet. Am 20.07.1990 erfolgte der Eintrag ins Vereinsregister mit der Nummer 157. Als Gründungsmitglied des LTV-Sachsen (Landestanzsportverband) wurde er am 29.09.1990 ordentliches Mitglied und seit dem 01.02.1991 Mitglied im DTV (Deutscher Tanzsportverband). 1991 folgten noch die Mitgliedschaften im LSB-Sachsen (Landessportbund) und im SSB-Chemnitz (Stadtsportbund).

 

Aus dem Jugendklubhaus „Fritz Heckert“ wurde das Haus “Einheit“, später „Kraftwerk“ und aus Karl-Marx-Stadt wurde wieder Chemnitz. Leider musste der Tanzsport der neuen Zeit Opfer bringen, so dass verständlicherweise zuerst jeder seine private und berufliche Zukunft zu meistern hatte. Mit einer handvoll Tanzbegeisterter konnte dennoch die Tanzgeschichte fortgeschrieben werden. Das Haus an der Zwickauer Straße wurde geschlossen, im neuen Kraftwerk (ehemaliges Pionierhaus am Kaßberg) waren die Trainigsbedingungen nicht optimal. So war der Klub auf der Suche nach einem neuen „Heim“. Jürgen Schimmel ermöglichte das Training des Klubs in den Räumen seiner Tanzschule. Daneben fand einmal in der Woche das Training in der Sporthalle der Josephinenschule statt.

 

2011 hat der Klub die Werksturnhalle des ehemaligen Wirkmaschinenbaus an der Annaberger Straße als neue Trainingsstätte gefunden, angemietet und ausgebaut. Seit August 2011 hat der TK „Orchidee“ sein Vereinsheim an diesem Ort.

 

Inzwischen hat der Verein wieder über 120 Mitglieder in verschiedenen Trainingsgruppen in Chemnitz und Limbach-Oberfrohna von Hobby über Breitensport bis hin zu unseren erfolgreichen Turniertänzern. Wilfried Krüger hält mit seinem Vorstandsteam die Fäden in der Hand. Natürlich trägt zum Erfolg des Vereins auch die verlässliche Arbeit unserer aktuellen Trainer Frank Wiegand, Tobias Krüger, Katja Lieber und Inna Gräßler bei.

 

Mitte: Wilfried Krüger, aktueller Vorsitzender des TK "Orchidee"
Mitte: Wilfried Krüger, aktueller Vorsitzender des TK "Orchidee"

 

Zum 50-jährigem Jubiläum kann der Verein auch auf 25 Jahre erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Stadt Limbach-Oberfrohna zurück blicken und richten dieses Jahr das 25. Internationale Tanzturnier um den Großen Preis der Stadt Limbach-Oberfrohna aus.


Mit Freude, Optimismus und tanzsportlichem Elan tanzt der TK „Orchidee“ in die zweite Hälfte des Tanzjahrhunderts, ohne dabei diejenigen zu vergessen, die uns auf dem bisherigen Weg begleitet und unterstützt haben.

 

Der TK „Orchidee“ bedankt sich bei allen Ehrenamtlichen und Trainern von ganzem Herzen.

0 Kommentare